• Buchstabenschloss

Alabasterball von Beatrix Gurian


Informationen zum Buch


Originaltitel: x

Seiten: 344

Verlag: Arena Verlag

Erscheinungsdatum: 23.09.2019

ISBN: 978-3-401-60388-9

Preis: 18,00€


Klappentext


Sechs Tänzer gehen auf dem Ball ihrer Träume.


Fünf haben die Chance auf das große Glück.


Einer bezahlt dafür mit seinem Leben.


Als Amy die Einladung für den sagenumwobenen Alabasterball in den Händen hält, glaubt sie, ihrem Ziel einen Schritt näher zu sein. Sie muss Ballkönigin werden! Denn nur so kann sie ihre Schwester Sunny finden, die vor einem Jahr am Ball teilnahm – und nie wieder zurückkam. Drei Tage bleiben Amy und ihren fünf Mitstreitern, um die Krone zu erringen. Doch jeder Tanz bringt Amy dem dunklen Fluch näher, der den Alabasterball umgibt. Der Einzige, der ihr jetzt noch bei der Suche nach Sunny helfen kann, ist Matt. Er bringt Amys Herz wie kein anderer zum Schmelzen, verfolgt jedoch sein eigenes Ziel. Und dieses droht für sie zur tödlichen Gefahr zu werden…


Meinung


Amy hat auf Umwegen eine Einladung für den Alabasterball bekommen. Sie muss ihre Schwester finden, die letztes Jahr an dem Ball teilnahm und nie zurückgekehrt ist. Mit der Einladung erhält sie wunderschöne Ballkleider und ein Ticket auf die Insel Kallystoga. Dort angekommen tanzt sie sich von Geheimnis zu Geheimnis und stellt den Ball und die Gastgeber in Frage. Irgendwas geht auf der Insel vor sich, was jenseits der Vorstellungskraft liegt. Auf der Suche nach ihrer Schwester lernt sie Matt kennen, der scheinbar mehr weiß, als er zugeben möchte.


Das Cover ist ein Traum. Es zeigt ein tanzendes Paar und versinnbildlicht den Alabasterball. Durch die angedeuteten Scheiben wird auch schon ersichtlich, dass der Ball alles andere als ein Traumfest ist. Der Schreibstil ist angenehm und leicht. Die Autorin schreibt bildlich und fantastisch. Sie kreiert ein traumhaftes Setting mit der Insel Kallystoga, die mystisch und geheimnisvoll zugleich ist.


Amy ist eine junge Frau, die eine Einladung zum Alabasterball erhalten hat. Leider hat ihre eifersüchtige Schwester die Einladung und das Kleid genommen und ist zum Ball. Doch statt sauer auf ihre Schwester zu sein, ist sie eher besorgt und möchte wissen, was mit ihrer Schwester geschehen ist. Sie ist selbstlos und nicht nachtragend. Sie ist eher fürsorglich. Sie ist vor allem auch willensstark. Sie setzt alle Hebel in Bewegung, um zum Ball zu kommen. Darüber hinaus ist sie neugierig und mutig, denn nur so kann sie auf der Insel dem Geheimnis näher kommen.


Ich bin gut in die Geschichte reingekommen, denn die Geschichte beginnt spannend und geheimnisvoll. Jedoch muss ich gestehen, dass sich dieser Eindruck bei der Ankunft auf der Insel schnell ändert. Denn ab hier plätschern viele Ereignisse schlichtweg vor sich hin. Zudem wird die Geschichte auch leicht wirr. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin zu viel wollte und es nicht richtig geordnet bekommt. Für mich hat ein wenig der rote Faden gefehlt. Teilweise war die Geschichte auch ein wenig wirr, sodass ich nicht richtig folgen konnte.


Das Potential der Geschichte war aus meiner Sicht auf jeden Fall da und die Geschichte hat auch super spannend angefangen, doch bei Ankunft auf der Insel nahm die Geschichte eine Wendung, die mir nicht mehr so gut gefallen hat.


Zitat


„Das ist eine Mondmuschel“, hatte Sunny erklärt. „Sie ist für dich, weil du genauso bist wie eine Muschel, verschlossen, geheimnisvoll, aber innen drin bist du eine Perle. ...“

S. 52-53


„... Kennst du Liebe auf den ersten Blick?“, fragte er und sah ihr in die Augen. ...

Amy dachte an Jonas, der Einzige, in den sie jemals verliebt gewesen war. „Ich glaube, ich brauche immer ein bisschen länger…“, meinte Amy und fügte dann trocken hinzu, „also mindestens zwei oder drei Blicke.“

S. 182


Fazit


3/5 Sterne