• Buchstabenschloss

Almost a Fairy Tale - Vergessen - Band 2 von Mara Lang


Informationen zum Buch


Seiten: 416

Verlag: Ueberreuter Verlag

Erscheinungsdatum: 16.02.2018

ISBN: 978-3-7641-7069-1

Preis: 17,95€


Klappentext


Ein Jahr ist vergangen, seit die machthungrige Hexe Raikun zur Revolution aufgerufen hat, und die Gesellschaft ist tief gespalten: Der Hass zwischen Menschen und Magischen droht zu eskalieren.


Natalie sucht verbissen nach Raikun, die ihr Leben zu Trümmern zerschlagen und ihren Bruder Liam entführt hat. Ihr einziger Halt in dieser unsicheren Zeit ist Prinz Kilian. Doch auch nach ihm streckt die Hexe bereit ihre Krallen aus…


Meinung


Ein Jahr ist vergangen, in dem Natalie vergeblich nach ihrem Bruder sucht. Natalie fühlt sich, als wenn sie untätig alles geschehen lassen würde, denn Raikun ist alles andere als untätig. Sie spaltet die Gesellschaft und stachelt die Magischen auf. Der Hass zwischen den Menschen und den Magischen droht auf einem Höhepunkt zu explodieren und die Welt in Chaos zu stürzen. Doch Natalie und Kilian versuchen gemeinsam mit Freunden das Unmögliche möglich zu machen. Können Sie die Welt retten und ein neues Zeitalter einläuten?


Das Cover ist wieder traumhaft schön. Man sieht hier deutlich, dass das Schloss schwer getroffen ist und auch der Nebel wurde zu dichten Wolken. Es zeigt sehr gut, dass sich was in der Märchenwelt tut und sich auch was verändert. Die Autorin hat einen schönen Schreibstil, der flüssig, leicht und bildlich ist. Man wird als Leser auf ein Abenteuer geschickt. Die Geschichte wird aus verschiedenen Schichtweisen geschrieben, sodass man einen guten Einblick in das Chaos der Charaktere erfährt. Jedoch wechseln die Sichtweisen auch schon mal innerhalb des Kapitels, was leicht verwirrend manchmal ist.


Natalie als Heldin der Geschichte hat mir gut gefallen. Sie liebt ihre Familie und setzt alle Hebel in Bewegung um ihren Bruder zu retten. Sie dachte immer, dass sie ein einfacher Mensch ist, daher finde ich es umso schöner zu lesen wie sie offen mit der Magie umgeht und ihr eine Chance gibt. Lediglich ihre hitzige impulsive Art ist manchmal etwas anstrengend. Sie stolpert im Grunde von einem Problem ins Nächste.

Kilian als Prinz hat mir gut gefallen. Er interessiert sich nicht für Hof-Etikette. Er liebt seine Arbeit bei der OMB und kann sich auch nichts anderes vorstellen. Seine Familie macht ihm sein königliches Leben nicht leicht, sodass er sich in seiner Arbeit versteckt und auch er selbst sein kann. Er ist ein liebenswerter bodenständiger junger Mann, den man schnell in sein Herz schließt.


Die Mischung aus Märchen und Moderne wird auch in diesem Band fortgeführt. Der Zwiespalt zwischen Magischen und Menschen läuft zum Höhepunkt. Die Ungerechtigkeit innerhalb der Bevölkerung wird thematisiert, sowie Gleichberechtigung, die von der Autorin sehr gut in die Geschichte eingewebt wurde.


Leider konnte mich das Buch nicht sonderlich in seinen Bann ziehen. Beim Lesen bin ich oft gedanklich abgeschweift, was ein Zeichen dafür ist, dass mich die Geschichte nicht fesselt, was ich super schade finde. Denn die Idee der Märchenwelt gefällt mir voll gut. Jedoch muss ich rückblickend sagen, dass die Spannung leider nicht hoch genug war und das Buch auch einige Durststrecken für mich hatte.


Was mir jedoch sehr gut gefallen hat, ist die Geschichte rund um Natalie und Kilian. Die Beiden erleben eine Achterbahn der Gefühle, die konstanter Außeneinwirkung standhalten muss. Natalie hält an Kilian fest und lässt ihn nicht fallen. Kilian ist zum Glück schlau genug, um zu erkennen, dass hier andere Mächte ihre Finger im Spiel haben. Die Beiden erleben eine tolle Liebesgeschichte, die ohne Kitsch und Klischees auskommt.


Da die Geschichte leider keine überraschenden Wendungen für mich hat und die Spannung für mich auch nicht vollständig gegeben ist, muss ich leider sagen, dass mich die Geschichte nicht in ihren märchenhaften Bann ziehen konnte, was ich unglaublich schade finde, da die Geschichte so ein großes Potential hat.


Fazit


3/5 Sterne