• Buchstabenschloss

Athanasia - Plötzlich Prinzessin - Band 1 von Spoon und Plutus


Informationen zum Buch


Originaltitel: Who made me a princess? 01

Seiten: 280

Verlag: Altraverse Verlag

Erscheinungsdatum: 26.08.2022

ISBN: 978-3-7539-0898-4

Preis: 10,00€


Klappentext


Wiedergeboren als Prinzessin! Besser hätte es Athanasia kaum treffen können. Wäre nicht der Kaiser ein grausamer Tyrann, der sein Kind ablehnt und vernachlässigt. Noch als Baby wird Athanasia bewusst, dass sie eine Überlebensstrategie braucht. Andernfalls wird sie an ihrem 18. Geburtstag auf Geheiß ihres eigenen Vaters sterben! Damit es so weit nicht kommt, macht sich die Prinzessin daran, ihr Schicksal zu verändern...


Meinung


Athanasia wurde wiedergeboren in den Körper eines Babys – einer Prinzessin, dessen Vater ein wahrer Tyrann ist. Ihre Geschichte verläuft wie eine bekannte Geschichte. Daher versucht sie aus dem Geschichtsverlauf auszubrechen und stibitzt alles, was sie in ihre Finger bekommt, damit sie vor ihrem 18. Geburtstag verschwinden kann. Doch eines Tages merkt sie, dass sich die Geschichte gar nicht so abspielt wie in dem Buch. Sie ist verwirrt und braucht dringend einen neuen Plan.


Das Cover hat mich direkt begeistert. Man sieht ein kleines Mädchen, welches lebensfroh und aufgeweckt aussieht und daneben ein junger Mann, der gelangweilter wohl nicht aussehen könnte. Die Zeichnungen haben mir gut gefallen. Auch wenn ich es teilweise etwas merkwürdig finde, wenn die Augen fehlen oder nur ein Auge gezeichnet wurde. Das kenne ich bisher noch nicht. Was mir aber sehr gut gefällt sind die Farben, denn alles ist bunt. Und auch die Texte sind gut. Man kann in die Gedankenwelt von Athanasia eintauchen und versteht ihre Angst.


Athanasia ist ein junges Mädchen, welches wiedergeboren wurde. Sie kann ihr Glück kaum fassen, denn sie steckt in dem Körper einer Prinzessin. Und das ist ein ganz anderes Leben als sie vorher geführt hatte. Doch leider ist es das Leben einer lieblosen Prinzessin. Und als sie erkennt, dass ihre Geschichte der Geschichte aus einem Buch ähnelt, sieht sie sich gezwungen für alles Vorkehrungen zu treffen.


Athanasia hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Sie versteht den Ernst der Lage und sie versucht ihrem Schicksal zu entkommen. Was mir jedoch weniger gut gefallen hat ist ihr Name selber. Ich bin so oft über Athanasia drüber gestolpert. Umso erleichterter war ich dann als sie einen Spitznamen bekommen hat. Denn ihr Name hat meinen Lesefluss immer wieder unterbrochen.


So ganz kann ich den Vater noch nicht verstehen oder greifen. Mich würde interessieren, was ihn zu dem gemacht hat, was er ist. Aber vielleicht kommt das noch im nächsten Band. Ich werde auf jeden Fall weiterlesen, denn ich möchte wissen, ob Athy ihrem Schicksal entkommen kann oder ob sie ihr Schicksal vielleicht sogar zum positiven ändern kann.


Fazit


4/5 Sterne