top of page
  • Buchstabenschloss

Cruella: Der Manga - Black, White & Red von Hachi Ishie


Informationen zum Buch


Seiten: 176

Verlag: Carlsen Verlag

Erscheinungsdatum: 29.11.2022

ISBN: 978-3-551-72140-2

Preis: 10,00€


Klappentext


Sie kam nicht als Cruella zur Welt. Die talentierte, kreative und ehrgeizige Estella träumt von einer Karriere als Modedesignerin, doch das Schicksal scheint einen anderen Plan zu haben.


Estellas Leben als Taschendiebin ist nicht gerade glamourös. Ihren Traum kann sie sich kaum leisten, entwickelt im London der 1970er Jahre, dem Brennpunkt der Modewelt, aber eine klare Vorstellung von sich und ihren Entwürfen!


In diesem Manga erfahren wir, wie die 19-jährige Estella mit ihrem guten Freunden und Gaunerei-Gefährten Horace und Jasper ihren Alltag bestreitet, bevor die berüchtigte Diva Cruella die Bühne betritt und dafür sorgt, dass ihr niemand mehr in die Quere kommt!


Meinung


Cruella lebt gemeinsam mit Horace und Jasper von Taschendiebstählen. Als der Winter eintritt und auch die Polizisten in London zunehmen, beschließen die Drei normalen Jobs nach zu gehen. Dabei wird Estella von einer jungen Designerin eingestellt, die sich von ihr inspirieren lassen will bzw. ihre Ideen nutzen möchte, damit sie selbst über sich hinauswachsen kann. Doch Estella würde niemals ihre Skizzen mit Jemand teilen. Sie kreiert ihre eigene Mode und ist auch stolz darauf. Die normalen Jobs sind für die Drei nicht lebenserfüllend, sodass sie wieder zu Taschendiebstählen übergehen.


Das Cover gefällt mir leider gar nicht. Cruella mit der Haarpracht in schwarz-weiß-rot sieht ihr irgendwie nicht ähnlich. Und auch ihr Gesicht erinnert eher an die Schauspielerin als an Cruella selber. Man muss aber auch dabei sagen, dass der Manga sich an den Film anlehnt. Den Film habe ich nicht gesehen, daher kann ich nicht beurteilen in wie fern Parallelen zwischen dem Film und dem Manga vorhanden sind. Der Zeichenstil ist auch nicht typisch Disney, sondern hat etwas härtere Linien, die aber auch zur Schurkin passt.


Estella kann einem einfach nur leidtun. Sie lebt von Taschendiebstählen und versucht nebenbei noch eigene Mode zur kreieren und zu entwerfen. Diese erstellt sie jedoch ausschließlich für sich selbst und teilweise auch für ihre beiden Freunde. Jasper und Horace sind echt tolle Freunde, die sich rührend um Estella kümmern und ihr auch den nötigen Freiraum geben. Wären es keine Schurken, dann würde man sie schon fast ins Herz schließen.


Der Zeichenstil ist eher untypisch für Disney, was mich jedoch nicht gestört hat, da er zum Schurkendasein passt. Auch die Dialoge zwischen Jasper, Horace und Estella haben mir gut gefallen. Man merkt, dass die Drei ein eingespieltes Team sind. Mir haben auch die Szenen mit Cruella gefallen, die immer wieder bei Estella zum Vorschein kommt.


Der Manga hat mir leider überhaupt nicht gefallen. Es wurde für mich keine Geschichte erzählt. Ich habe auch die Unterteilung in Black, White und Red überhaupt nicht verstanden. Irgendwie plätscherte alles nur vor sich hin. Es wird erzählt wie Estella mit Jasper und Horace klaut, wie sie sich über Wasser halten, warum Estella sich die Haare färbt und auch der Vorfall mit ihrer Mutter wird kurz angerissen. Ebenfalls der Teil mit der Designerin hat keinen Mehrwert für die Geschichte gebracht. Und das Ende ist einfach abrupt da, ohne dass man irgendwie ein Ende erkennen kann. Gefühlt fängt es erst an.


Es ist sicherlich nicht leicht einen Film in einen Manga zu pressen und sicherlich steckt auch eine Menge Arbeit in diesem Manga, aber für mich war das leider überhaupt nichts.


Fazit


2/5 Sterne

bottom of page