Suche
  • Buchstabenschloss

Das Gold der Krähen von Leigh Bardugo


Informationen zum Buch


Originaltitel: Crooked Kingdom

Seiten: 592

Verlag: Knaur Verlag

Erscheinungsdatum: 03.09.2018

ISBN: 978-3-426-65449-1

Preis: 16,99€


Klappentext


Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz' Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.


Meinung


Kaz und seine Crew haben das Unmögliche möglich gemacht. Sie sind in das Eistribunal eingebrochen, haben Jemanden befreit und sind alle lebendig wieder rausgekommen. Doch die versprochene Belohnung blieb aus und Kaz ist zu Recht stinksauer, denn ihm wurde Inej gekidnappt. Aber es wäre nicht Kaz, wenn er nicht einen Plan parat hätte. Das große Pläneschmieden geht in die finale Runde. Doch dieser Plan ist anders, denn dieser Plan ist ein Gegenschlag gegen alle, mit denen Kaz final abrechnen will.


Das Cover gefällt mir richtig gut. Es passt hervorragend zu Kaz und seiner Bande. Vor allem passt es auch gut zu Ketterdam. Ich finde den farbigen Buchschnitt in Orange der Hammer. Ein richtiger Eyecatcher. Und als I-Tüpfelchen gibt es noch Karten auf den Innenklappen. Der Schreibstil von Leigh Bardugo ist gewohnt fantastisch. Ich finde es toll wie sie die Geschichte rund um Kaz spinnt und viel krasser finde ich wie sich dieses Spinngewebe auch wieder auflöst.


Die Charaktere sind wieder grandios. Wylan und Jesper sind zusammen einfach nur zuckersüß. Mit den Beiden habe ich zu Beginn der Geschichte nicht gerechnet, daher ist es eine tolle Überraschung. Ich finde auch die Beziehung zwischen Jesper und seinem Vater schön. Es ist eine tiefe Bindung, die sich wohl beide nicht so recht eingestehen wollen. Sie halten zusammen – komme was wolle. Jespers Vater springt ziemlich oft über seinen Schatten, um seinem Sohn zu helfen. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Nina und Matthias sind zusammen einfach nur göttlich. Ich liebe die Beide. Sie sind ein super Team. Vor allem aber sind die Beiden Unterhaltung pur. Ich liebe den Humor von Nina und die Art und Weise wie sie Matthias immer wieder peinlich berührt. Aber mein absoluter Favorit ist und bleibt Kaz. Ich liebe diesen Charakter einfach nur. Ich finde ihn genial wie er die Pläne schmiedet und seine Kommentare sind immer wieder ein Lacher Wert. Inej als seine Partnerin macht ihn verwundbar und liebenswert. Die Beziehung zwischen ihm und ihr ist etwas ganz besonderes. Es ist eine Liebe, die wohl nur die Beiden verstehen. Dennoch finde ich, dass man sie sehr gut im Buch fühlen kann.


Normalerweise mag ich keine Bücher, bei denen es so viele Hauptcharaktere gibt. In der Regel bekommen die Charaktere nicht die nötige Aufmerksamkeit, die sie brauchen oder die Charaktere bleiben stellenweise blass. Hier ist das vollkommen anders. Ich liebe die viele Charaktere, die sich alle zu gleichen Teilen in die Geschichte einbringen. Sie alle sind einzigartig und haben alle unterschiedliche Ansichten und Meinungen und dennoch kommen alle immer wieder auf einen gemeinsamen Nenner. Das Vertrauen, welches sie sich gegenseitig geben kann ich zwar nicht verstehen, aber ich finde es irgendwie cool. Der Zusammenhalt innerhalb der Gruppe ist unschlagbar. Sie befinden sich alle in wohl aussichtslosen Situationen, jedoch schaffen sie es immer wieder einen Lichtblick zu finden, an dem sie festhalten können.


Nachdem mich Band 1 schon so von den Socken gehauen hat, konnte ich mir nicht vorstellen, dass es noch getoppt werden kann. Aber ja, es kann getoppt werden. Die raffinierten und witzigen Pläne sind einmalig und Leigh Bardugo hat diesen Plan so geschickt eingefädelt und zum Schluss aufgelöst. Ich konnte zu keiner Zeit dem Ganzen in die Karten gucken, sodass ich bin zum Ende an die Geschichte gefesselt war. Die Spannung ist unglaublich. Vor allem wird es zu keiner Zeit langweilig. Das Buch aus der Hand zu legen ist eine Unmöglichkeit.


Diese Dilogie ist definitiv ein Highlight und bis jetzt das Highlight aller Highlights.


Fazit


5/5 Sterne

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen