• Buchstabenschloss

Das Reich der Klingen - Realm Breaker 2 von Victoria Aveyard


Informationen zum Buch


Originaltitel: Blade Breaker (Realm Breaker 02)

Seiten: 624

Verlag: Penhaligon Verlag

Erscheinungsdatum: 24.08.2022

ISBN: 978-3-7645-3274-1

Preis: 20,00€


Klappentext


Ein Knappe ohne Herrn, eine verstoßene Assassinin, ein trauernder Unsterblicher sowie eine uralte Magierin – sie alle stehen an der Seite der Frau, die dazu auserkoren wurde, die Welt zu retten. Aber Corayne, die Tochter eines gefallenen Helden, ist weit davon entfernt, ihre Rolle als Retterin zu akzeptieren. Dabei ist es ihre eigene Familie, die das Reich zu zerstören droht. Doch was Corayne nicht ahnt: Eine weit tödlichere Macht ist im Begriff, ihre Heimat Allwacht zu verschlingen und jeden Funken Hoffnung für immer auszulöschen. Und das wird Corayne niemals zulassen...


Meinung


Coraynes Onkel hat weitere Spindeln im Reich Allwacht geöffnet, sodass dass das Böse ins Reich eindringen kann. Corayne hat bisher schon eine Spindel geschlossen, wodurch sie die Gefahr einschätzen kann. Sie weiß wie viel Kraft es sie kostet die Spindel und somit das Tor zur Schattenwelt zu schließen. Dennoch macht sie sich mit ihren Gefährten auf den Weg, um die weiteren Spindeln zu finden und zu schließen. Vor allem aber möchte sie ihrem Onkel zuvorkommen und weiteres Unheil verhindern. Allwacht hat schon zu sehr unter ihrem Onkel gelitten.


Das Cover finde ich wieder richtig toll. Es passt hervorragend zum ersten Band und lässt wieder eine actionreiche Geschichte vermuten. Vor allem aber passt das Cover perfekt zum Inhalt der Geschichte, da ein gewisses Schwert eine gewisse Bedeutung hat. Der Schreibstil ist sehr detailreich und bildhaft. Jedoch ist es einfach zu ausschweifend, wodurch der Lesefluss sehr zäh wird. Die Geschichte wird wie bereits in Band 1 aus mehreren Perspektiven erzählt. Die Perspektiven wechseln kapitelweise, sodass man das Geschehen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und erleben kann. Es gibt einem als Leser einen besseren Überblick über alles, denn die Welt ist groß und es gibt auch sehr viele Charaktere.


Der wohl wichtigste Charakter ist Corayne an-Amarat. Sie ist eine junge Frau, die der Schlüssel zur Rettung des Reiches ist. Andry Trelland ist der Knappe, der stets loyal und ehrlich ist. Sorasa Sarn ist eine Assassine, die nur auf ihren Vorteil bedacht ist. Sie ist tödlich und kennt die Gefahren der Welt. Domacridhan ist der Unsterbliche, der weit über 500 Jahre alt ist. Er hat unvorstellbare Kräfte, die seine Artgenossen jedoch nicht zur Rettung einsetzen wollen. Er ist jedoch gewillt das Reich zu retten. Valtik ist die Hexe, die permanent in Rätseln spricht, die scheinbar keinen Sinn ergeben. Sie kann die Zukunft vorhersagen.


Leider entwickeln sich die Charaktere kaum merklich weiter. Bei Corayne kann man den wohl größten Entwicklungssprung erkennen. Was jedoch gut ersichtlich ist, ist die Verbundenheit der einzelnen Protagonisten zueinander. Aber auch diese Verbundenheit ist unterschiedlich stark ausgeprägt. Aus meiner Sicht ist jedoch das Potential der einzelnen Figuren kaum ausgeschöpft und es besteht noch viel Luft nach oben. Für meinen Geschmack sind es auch zu viele Protagonisten. Aus diesem Grund kann die Autorin auch nicht jedem Charakter die volle Aufmerksamkeit schenken, wodurch er oder sie dann aber auch wenig Tiefe vorzuweisen hat.


Der Einstieg ins Buch bzw. in die Geschichte fiel mir unglaublich schwer. Die ersten 100 Seiten musste ich mich regelrecht motivieren weiterzulesen. Ich habe einfach sehr lange gebraucht um die Geschichte von Band 1 wieder vor Augen zu haben und die Charaktere zu ordnen. Aber dann kam ich in die Geschichte rein und konnte der Handlung weitestgehend folgen. Jedoch muss ich gestehen, dass mich die Geschichte nicht so fesseln konnte wie ich es eigentlich von Victoria Aveyard gewohnt bin. Die Spannungsbögen sind relativ flach und viele Szenen werden stark in die Länge gezogen. Vor allem werden zahlreiche Szenen sehr detailliert und bildhaft beschrieben, sodass das Geschehen schon fast in den Hintergrund rückt. Und da die Geschichte sehr komplex mit der Welt und den Charakteren ist, habe ich ab und zu den Faden verloren und musste nochmal ein paar Seiten zurück, um mich wieder zu orientieren.


Das Setting hat mir wieder richtig gut gefallen. Die Karte hilft einem als Leser sich in der großen Welt von Allwacht zu Recht zu finden. Beim Lesen habe ich immer wieder auf die Karte geguckt, um der Gruppe zu folgen. An der Stelle möchte ich auch mal erwähnen wie wunderschön die Karte gestaltet wurde. Es ist ein wahres Meisterwerk. Umso mehr Respekt habe ich vor der Autorin, die sich diese große und komplexe Welt überlegt hat.


Das Potential der Welt und der Geschichte ist riesig. Es reicht locker für mehr als eine Trilogie. Der Ideenreichtum von Victoria ist einfach genial. Das muss man ihr lassen. Es gehört sehr viel Können dazu sich das alles auszudenken und so zu verweben und zu schreiben, dass es keine Logikfehler gibt und sich alles logisch auflöst.


Auch wenn ich ein großer Fan von Victoria Aveyard bin und ich ihre Bücher echt liebe, so ist die Reihe Realm Breaker leider nicht so ganz mein Fall. Die Welt ist zu komplex, es sind zu viele Charaktere und leider ist die Geschichte ziemlich langatmig. Ich erkenne das Potential dieser Geschichte und werde auch definitiv weiterlesen. Aber die Umsetzung trifft leider nicht so ganz auf meinen Geschmack.


Fazit


3/5 Sterne