• Buchstabenschloss

Demon in the Wood. Schatten der Vergangenheit von Leigh Bardugo


Informationen zum Buch


Originaltitel: Demon in the Wood

Seiten: 208

Verlag: Knaur Verlag

Erscheinungsdatum: 04.10.2022

ISBN: 978-3-426-22796-1

Preis: 18,00€


Klappentext


Bevor er Ravkas Zweite Armee anführte, bevor er die Schattenflur schuf und lange bevor er zum Dunklen wurde, war er nur ein einsamer Junge mit einer außergewöhnlichen Macht.


Gemeinsam mit seiner Mutter führt er ein Leben auf der Flucht. Denn sie sind nicht nur Grisha – sie sind die tödlichsten und seltensten ihrer Art. Gefürchtet, und gejagt von denen, die ihre Gabe ausnutzen wollen, müssen sie ihre wahren Fähigkeiten verstecken. Doch manchmal finden dunkle Geheimnisse einen Weg, sich selbst zu enthüllen…


Meinung


Eryk und seine Mutter sind auf der Flucht und finden eine Grisha-Siedlung, in der sie sich niederlassen können. Dort lernt Eryk Annika kennen und sie werden direkt Freunde. Doch leider sind nicht alle im Dorf gegenüber Eryk und seiner Mutter freundlich gesinnt, sodass sich die Ereignisse schnell überschlagen.


Das Cover ist einfach nur genial. Man sieht Aleksander wie er von Dunkelheit umgeben ist. Besonders sein Blick hat es mir auf dem Cover angetan. Der Zeichenstil ist stilvoll und wirklich gut. Alles ist stimmig und gefühlvoll gezeichnet.


Aleksander, der sich als Eryk ausgibt, ist ein ruhiger Junge. Er wird von seiner Mutter gesteuert und hat nur wenig bis gar kein Mitspracherecht. Er würde am liebsten einfach nur so leben wie er ist, ohne sich zu verstecken oder ständig auf der Flucht sein zu müssen.


Ich habe beim Lesen unheimlich viel Mitleid mit Aleksander gehabt. Er ist schlichtweg allein und einsam und versteht es einfach nicht. Er fühlt sich nicht böse oder dergleichen. Er fühlt sich eher nicht verstanden oder nicht akzeptiert. Gleichzeitig möchte er aber auch nicht undankbar gegenüber seiner Mutter wirken. Annika ist in einer ähnlich schwierigen Situation. Sie ist eine Grisha und hat eine kleine Schwester, die keine Kräfte hat. Sie möchte sie um jeden Preis beschützen, jedoch fehlt ihr schlichtweg die Kraft dazu, sodass sie sich für einen Weg entscheidet, der kein Zurück bereithält.


Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. Man erlebt wie der Dunkle mit seiner Mutter flüchtet und wie er mit ihr einen Platz in einem Grisha-Dorf findet. Man kann seine Gefühle und Ängste sehr gut nachvollziehen, aber auch sein Wunsch nach Normalität ist verständlich dargestellt. Dies alles wird sehr gut durch den Text bzw. die Dialoge und auch die Zeichnung ausgedrückt. Es ist spannend zu sehen wie die anderen Grisha auf die Beiden reagieren und zeigt auch sehr gut, dass nicht nur Menschen sich vor den Beiden fürchten.


Schlussendlich wurde für mich klar, warum der Dunkle zu dem wurde, was er ist. Ich kann die Graphic Novel jedem GrishaVerse-Fan empfehlen. Es ist eine unglaublich gute Ergänzung.


Fazit


5/5 Sterne