Suche
  • Buchstabenschloss

Die letzte Königin Band 3 Die Seele des Feuers von Emily R. King


Informationen zum Buch


Originaltitel: The Rogue Queen

Seiten: 384

Verlag: LYX Verlag

Erscheinungsdatum: 28.02.2020

ISBN: 978-3-7363-1115-2

Preis: 15,00 €


Klappentext


Das Feuer ist ihre mächtigste Waffe – wenn es sie nicht zerstört!


Kalinda wurde vom Eishauch eines Dämons berührt. Dieser hat nun in der Gestalt des toten Tyrannen Tarek die Kontrolle über ihre Armee übernommen. Wieder muss sie mit ihren Gefährten fernab der Heimat bei einem fremden Herrscher Zuflucht suchen. Auf den südlichen Inseln ist Kalinda endlich frei, ihre Kräfte zu nutzen, doch die Berührung des Dämons hat das Feuer in ihr unkontrollierbar gemacht. Aber vielleicht ist die ungezügelte Macht des Feuers das Einzige, was die dunkle Kreatur aufhalten kann, die Kalindas Volk in ihrem Todesgriff hält.


Meinung


Kalinda ist mit Ashwin auf den Weg zu den südlichen Inseln, um dort Zuflucht zu suchen und um den dortigen Herrscher um Unterstützung zu bitten. Denn alleine schafft es Kalinda niemals den Dämon zu besiegen. Dabei kommen auch noch weitere Herausforderungen auf sie zu: Allianzen schließen, der Wiederaufbau des Reiches vorantreiben, ihre Hochzeit planen und Deven zurückholen. Doch die wohl größte Herausforderung ist, die Bhutas in das Volk zu integrieren. Denn dem Volk wurde jahrelang erzählt, dass Bhutas verabscheuungswürdige Wesen sind. Kali ist zwischen den ganzen Herausforderungen auch noch mit sich selbst beschäftigt, denn die Kraft des Dämons wütet in ihr und droht sie von innen zu vernichten. Doch es kommt noch schlimmer für Kali: Sie ist auch noch zwischen Deven und Ashwin hin und her gerissen. Kalis Welt steht in einem verwüsteten Land Kopf.


Das Cover ist wieder großartig und passt hervorragend zu den anderen beiden Covern. Mir gefällt, dass man die Entwicklung von Kali in den Covern erkennen kann. Auch der Schreibstil ist wieder sehr schön. Dieses Mal gibt es sogar eine Figurenliste am Ende des Buches.


Mir hat der dritte Teil der Reihe wirklich gut gefallen. Ich finde Kalindas Entwicklung auch in diesem Teil wieder richtig gut. Sie wächst immer über sich hinaus, sodass ich mich schon frage, wo das wohl enden soll. Da der Dämon sie berührt hat, hat sie eigentlich ein eigenes Problem, welches sie mit sich herumschleppt. Doch dieses Problem stellt sie hinten an, denn für sie hat alles andere Priorität. Eine wirklich selbstlose Herrscherin. Ich mochte auch ihr Gefühlschaos total gerne. Ich konnte es richtig gut nachvollziehen, dass sie sich hin und her gerissen fühlt. Wobei mein eigenes Herz für Deven schlägt.


Mir haben auch die verschiedenen Gruppen im Buch gut gefallen. Denn im Grunde hat jede Gruppe ihre eigenen Ziele, die dennoch irgendwie zusammenlaufen.


Die Dialoge waren auch wieder richtig toll. Besonders die Gespräche mit Natesa und Yatin sind ein Fest. Die zwei sind so goldig. In solchen Zeiten machen sie sich Probleme, die eigentlich nicht vorhanden sind. Wie man am Ende dann lesen kann.


Die allesentscheidende Schlacht fand ich großartig, denn da haben endlich alle kapiert, dass sie einen gemeinsamen Feind haben und zusammenhalten bzw. kämpfen müssen. Besonders rührend fand ich auch die Szene mit den Ranis und Kurtisanen, die hinter Kali standen. Ich mag diese Frauenfreundschaft, die sich über die Bücher entwickelt hat, total gerne.


Dennoch habe ich einen Kritikpunkt an diesem Buch. Die letzte Schlacht am See und der Kampf von Kalinda mit dem Dämonen ging mir eindeutig zu schnell. Vor allem habe ich sie mir einfach epischer vorgestellt, denn das gesamte Buch dominiert der Dämon ganz klar den Krieg und gefühlt kann ihm keiner etwas anhaben. Das kam mir für Kalinda etwas zu einfach vor. Da hätte ich mir noch etwas mehr Dramatik und Spannung gewünscht.


Aber der große Knall am Ende hat mich wieder sprachlos zurückgelassen. Ich musste tatsächlich weinen. Mein Lieblingscharakter…wie kann Emily mir nur so etwas antun?


Aber ich bin beruhigt, dass es noch einen weiteren Teil geben wird. Auf diesen Freue ich mich jetzt schon und kann es kaum erwarten. Und wehe mein Liebling kommt nicht zurück!


Mein Lieblingszitat


„Du riechst nach Mondschein.“ S. 116


Fazit


5/5 Sterne

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen