Suche
  • Buchstabenschloss

Die letzte Königin - Das schlafende Feuer Band 1 von Emily R. King


Informationen zum Buch


Originaltitel: The Hundredth Queen

Seiten: 384

Verlag: Lyx Verlag

Erscheinungsdatum: 28.02.2019

ISBN: 978-3-7363-0912-8

Preis: 15,00€


Klappentext


Sie kämpft für ihre Liebe und das Schicksal ihres Volkes!


Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden – ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ich junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert…


Meinung


Der Herrscher des Reiches ist auf der Suche nach seiner hundertsten Frau und findet diese in Kalinda. Doch der Platz ist ihr nicht sicher. Jede Kurtisane kann sie in einem Kampf herausfordern, denn nach der hundertsten Ehefrau wird es keine andere Frau mehr geben. Schon auf dem Weg zum Palast begegnet sie einigen Gefahren, sodass ihr dann auch im Palast ihre Wache Deven zur Seite gestellt wird. Auch wenn es beiden verboten ist, sich zu verlieben, geschieht es dennoch.


Sie kämpft sich durch den Alltag im Palast und wächst dabei über sich heraus. Begleitet wird die Geschichte von einer frei erfunden Religion mit entsprechender Geschichte, die auch noch Auswirkungen auf das Hier und Jetzt hat. So haben Rivalität, Intrigen und Machtspiele die Oberhand.


Kalinda ist eine achtzehn-jährige junge Frau, deren Schicksal und Familie alles andere als einfach ist. Dennoch stellt sie sich ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft. Dabei tritt sie als selbstbewusste und vor allem aufopferungsvolle Frau auf. Sie will stets für alle das Beste und setzt sich für die Schwächeren ein.


Deven ist wohl eher als naiv zu bezeichnen, denn er hat keine wirkliche Meinung. Er handelt immer so wie er denkt, dass es richtig wäre, ohne dabei seinem Herzen zu folgen. Dies versteht er dann endlich durch Kalinda. Sodass er sich hier auch positiv ändert.


Tarek ist eher zu bemitleiden. Er hat seine erste große Liebe Yasmin verloren, da diese sich in einen anderen verliebt hat. Diesen „Verrat“ und Verlust hat er nie überwunden. Seine Grausamkeit hingegen lässt jedes Mitleid verschwinden. Er giert nach Macht und Übernatürlichem.


Das Cover ist ein Traum. Ich mag die Farben, die einen orientalischen Tatsch haben. Auch die Schrift gefällt mir richtig gut. Sie ist etwas gewölbt. Zusätzlich sieht man in der Hand ein Fläschchen, welches wohl das Tonikum darstellt. Einfach zauberhaft märchenhaft.


Der Schreibstil ist richtig schön. Das Buch lässt sich flüssig lesen trotz Namen aus fernen Welten. Vor allem gefällt mir die bildhafte Sprache sehr gut. Die Autorin schafft es ihre Charaktere sehr schon auszuschreiben und ihnen ihre Persönlichkeit zu geben. Sie schafft es den Orient mit Mystik zu umhüllen.


Ich muss ehrlich sagen, dass mich dieses Buch wirklich positiv überrascht hat. Ich hatte vorweg eine Ahnung in welche Richtung sich das Buch entwickeln könnte, wurde dann aber total überrascht. Das Setting hat mich sehr aus 1001 Nacht erinnert, was mich total begeistert hat. Aus diesem Grund wollte ich das Buch auch lesen. Ich liebe Geschichten aus dem 1001 Nacht Setting. Daher hatte ich umso höhere Erwartungen an das Buch, die aber alle übertroffen werden konnten.


Besonders gut hat mir das alles entscheidende Turnier gefallen. Ich bin davon ausgegangen, dass es harte Kämpfe zwischen Kalinda und ihren Herausforderinnen geben wird. Und vor allem, dass alle 3 nacheinander gegen sie kämpfen. Aber tatsächlich stehen alle 4 Frauen in der Arena. Und dann gibt es keinen wirklich Kampf, sondern eher eine Entscheidung und die zeigt, wie stark Kalinda wirklich ist und das nicht nur körperlich, sondern auch mental. Das hat sie zum einem im Kampf gegen die Herausforderinnen bewiesen und zum anderen im Kampf mit der Hauptfrau. Da habe ich echt den Hut vor ihr gezogen. Ich glaube Kalinda kann echt alles schaffen.


Kalinda hatte sich schon im Vorfeld als starke Protagonistin herausgestellt, aber in der Turnierszene ist sie echt über sich hinausgewachsen.


Ich mochte auch den religiösen Teil im Buch. Er war frei erfunden, hatte aber dennoch Parallelen zu einigen Religionen. Ich mochte vor allem die Geschichte der Götter, denn diese haben das Buch zu etwas Besonderem gemacht. Und als dann klar wird, dass Kali ein Teil davon ist, fand ich es umso schöner und passender.


Besonders berührt hat mich die bedingungslose Freundschaft zu Jaya. Da kamen mir auch echt die Tränen als die beiden sich wiedergesehen haben und als sie sich das letzte Mal gesehen haben. Die zwei stellen für mich wahre Freundschaft dar.


Schlussendlich war es ein super Buch mit einer Geschichte aus einer schrecklich hasserfüllten Welt, in der dennoch Platz für Freundschaft und Liebe ist.


Fazit


5/5 Sterne

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen