Suche
  • Buchstabenschloss

Die Spiegelreisende – Band 4 – Im Sturm der Echos von Christelle Dabos


Informationen zum Buch


Originaltitel: La Passe-miroir, tome 4

Seiten: 613

Verlag: Insel Verlag

Erscheinungsdatum: 21.06.2020

ISBN: 978-3-458-17858-3

Preis: 18,00€


Klappentext


Das atemberaubende Finale der Saga


Risse überziehen die Welt der Archen. Immer größere Stücke Land stürzen ins Nichts. Babel, Pol, Anima – keine der am Himmel schwebenden Inseln bleibt verschont. Ungläubig müssen die Menschen mit ansehen, wie ihre Welt nach und nach verschwindet. Um die unaufhaltsame Zerstörung der Archen zu stoppen, muss so schnell wie möglich der Schuldige gefunden werden. Muss „der Andere“ gefunden werden. Aber wie? Wo doch niemand auch nur ahnt, wie er aussieht?


Ophelia und Thorn sind so vereint wie nie. Zusammen begeben sie sich im Störfeuer der vergangenen und zukünftigen Echos auf die Suche nach der allerletzten Wahrheit.


Meinung


Die Archen fallen auseinander und Ophelia und Thorn sind immer noch auf der Suche nach Gott und dem Anderen. Doch auch wenn die Beiden endlich zusammen sind und sich ihrer Liebe hingeben können, müssen sie sich dennoch dem Problem stellen. Sie müssen die Echos finden und zusammen führen, denn nur so haben sie eine reale Chance die Welt, in der sie leben, zu retten. Dabei begegnen sie wieder vielen neuen und alten Gesichtern und wissen nicht wem sie vertrauen können und wem nicht. Daher sind die Beiden auch komplett auf sich allein gestellt.


Das Cover ist wieder sehr schön und zeigt eine weitere Arche. Ich finde die Gestaltung wirklich sehr schön und vor allem sehr in sich stimmig. Der Schreibstil hat auch wieder seinen typischen Stil, der wieder etwas spezieller ist, sich aber dennoch gut lesen lässt. Er passt einfach sehr gut zu dieser speziellen Welt.


Ich muss leider gestehen, dass ich an einigen Stellen leider etwas Probleme mit der Logik hatte. Die Entwicklungen und auch Enthüllungen kamen teilweise Schlag auf Schlag und irgendwie kam ich an einigen Stellen gar nicht wirklich hinterher. Vor allem habe ich mich echt damit schwer getan, wer gerade die Person ist. Es gab einige Kapitel, bei denen ich erst einmal gerätselt habe, wer es gerade ist. Ist es Ophelia, ist es Eulalia oder doch der Andere? Das hat mich teilweise sehr verwirrt, sodass ich dann irgendwie gedanklich nicht ganz hinterher kam. Zum Schluss war es dann auch teilweise so abstrakt, dass meine Fantasy irgendwie nicht in der Lage war, das halbwegs zu verarbeiten oder sich vorzustellen.


Und das Ende war einfach nur der Hammer. Also ich hätte nie und nimmer damit gerechnet, dass er/sie/es der Andere ist. Irgendwie habe ich dafür keine Anzeichen gesehen und war wirklich mehr als nur überrascht. Und das Ende von Ophelia und Thorn hat mich leider völlig zerstört. Ich habe mir für dieses Buch echt ein anderes Ende gewünscht. Und vor allem dieses offene Ende. Das lässt mir zu viel Vorstellungsspielraum. Ich finde einfach, dass Ophelia so viel durchgemacht hat, da hat sie einfach ein tolles Ende verdient.


Dennoch kann ich die Reihe echt nur empfehlen. Das ist eine Reihe, die einen in seinen Bann zieht, die einen verzaubert, die einen bewegt und einfach auch nicht loslässt. Auch wenn der letzte Teil nicht meinen Erwartungen entsprochen hat, so finde ich die Reihe dennoch großartig.


Denn Ophelia und Thorn sind zwei Protagonisten, die es wahrlich nicht einfach haben. Die sich ihren Platz im Leben erarbeiten, über sich hinauswachsen und endlich die Liebe finden, die sie verdient haben. Über alle 4 Bände hinweg ist die Entwicklung der beiden Charaktere wirklich klasse.


Fazit


3/5 Sterne

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen