Suche
  • Buchstabenschloss

Dangerous Secrets 2 - Belle und das endlose Buch (Die Schöne und das Biest) von Jennifer Donnelly

Aktualisiert: 1. März


Informationen zum Buch


Originaltitel: Dangerous Secrets - Lost in a book

Seiten: 352

Verlag: Carlsen Verlag

Erscheinungsdatum: 11.01.2022

ISBN: 978-3-551-28064-0

Preis: 14,00€


Klappentext


Die kluge, bücherbegeisterte Belle, eine Gefangene im Schloss des Biests, hat sich an ihr neues Zuhause gewöhnt und sich mit dessen Bewohnern angefreundet. Als sie auf Nevermore stößt, ein verzaubertes Buch, das mit nichts anderem im Schloss vergleichbar ist, wird Belle in seine Seiten hineingezogen und in eine Welt voller Glamour und Intrigen entführt. Die Abenteuer, von denen Belle immer geträumt hat, die Träume, die sie aufgeben musste, als sie zu einer Gefangenen wurde, scheinen wieder in Reichweite zu sein.


Die charmanten und geheimnisvollen Figuren, denen Belle auf den Seiten von Nevermore begegnet, bieten ihr glamouröse Unterhaltung und sogar ein Wiedersehen, das sie nie für möglich gehalten hätte. Aber kann Belle ihren neuen Gefährten auf den Seiten von Nevermore vertrauen und ist die Welt dort überhaupt real? Belle muss die Wahrheit über das Buch herausfinden, bevor sie sich für immer in ihm verliert.


Meinung


Belle geht, um ihren Vater zu retten, einen Handel mit dem Biest ein, sodass sie als Gefangene in seinem Schloss leben muss. Sie hat sich über die Zeit mit dem Personal angefreundet. Doch glücklich ist sie dadurch noch lange nicht. Sie vermisst ihren Vater und würde gerne wissen wie es ihm geht. Diese Sehnsucht nutzen Liebe und Tod innerhalb ihrer Wette aus. Da Tod von Belles Bücherliebe weiß, lässt sie ihr ein Buch namens Nevermore zukommen. Durch dieses Buch kann sie in die Geschichte reisen. Dabei versucht Tod sie zu überlisten, sodass sie im Buch gefangen ist.


Das Cover gefällt mir richtig gut. Es zeigt Belle vor einem Kamin mit einem Buch in der Hand. Gerade mit dem Schlüsselloch wirkt es sehr mysteriös. Der Schreibstil ist locker und leicht. Das Buch lässt sich flüssig lesen. Die Geschichte verläuft in einem angenehmen Tempo. Die Kapitel wurden dabei relativ kurz gehalten, sodass es sich auch gut zum Vorlesen eignet.


Die Charaktere haben mir richtig gut gefallen. Vor allem die alten Bekannten aus dem Film waren sehr gut dargestellt. Allen voran das Personal hat mir richtig gut gefallen. Sie haben ihren typischen Charme aus dem Film versprüht. Aber auch die neuen Protagonisten wie Liebe und Tod haben mir sehr gefallen. Mir hat auch die Rolle des Biests gefallen, weil man seine Entwicklung auch gut erkennen konnte. Lediglich Belle wirkte teilweise schwach und leicht zu überlisten.


Nachdem ich Band 1 verschlungen hatte, habe ich mich riesig auf den zweiten Teil gefreut. Jedoch muss ich sagen, dass im Vergleich dazu dieser Teil etwas langweilig ist. Für mich konnte sich kein Spannungsbogen aufbauen. Die Wendungen waren alle vorhersehbar. Klar, man kennt die Geschichte, aber ich habe mir einfach ein paar überraschende Momente gewünscht.


Belle ist eine total sympathische Protagonistin, die mich immer wieder überzeugen kann. Doch in dieser Geschichte wirkt sie zum ersten Mal schwach und vor allem viel zu leichtgläubig. Das hat mein Bild von ihr irgendwie gestört. Ich mochte vor allem ihre naive Art gegenüber Nevermore nicht sonderlich. In diesem Band finde ich jedoch das Biest und das verzauberte Personal besonders stark. Diese konnten mich dafür umso mehr überzeugen.


Die Idee rund um das Buch Nevermore hat mir richtig gut gefallen. Diese konnte mich auch direkt in ihren Bann ziehen und auch die beiden Schwestern Liebe und Tod haben mich positiv überraschen können. Jedoch konnte mich die Umsetzung von Nevermore nicht komplett überzeugen. Da wurde aus meiner Sicht zu viel Potential ungenutzt gelassen.


Positiv hervorheben möchte ich das Spiel von Liebe und Tod, welches mysteriös, finster und voller Intrigen war. Es ist zwar wenig überraschend, dass Belle Nevermore besiegen kann bzw. fliehen kann. Jedoch finde ich, dass man Liebe nie wirklich in die Karten gucken konnte. Entweder sie vertraut auf die Liebe von Belle und dem Biest oder sie greift ein. Und diesen Punkt konnte man nie vorhersehen, finde ich. Bei Tod war es schon vorhersehbarer. Sie hat schließlich nur das Schlimmste im Sinn.


Belle und das endlose Buch ist eine schöne Geschichte für zwischendurch, jedoch auch kein Buch, was mich vollkommen glücklich machen konnte. Aber als Disney-Fan auf jeden Fall ein Must Read.


Fazit


3/5 Sterne

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen