Suche
  • Buchstabenschloss

Ember Drachentochter von Heather Fawcett

Aktualisiert: 24. Nov 2020


Informationen zum Buch

Originaltitel: Ember and the Ice Dragons

Seiten: 352

Verlag: Dressler Verlag

Erscheinungsdatum: 21.09.2020

ISBN: 978-3-7915-0165-9

Preis: 18,00 €

Klappentext

Entscheidungen sind etwas Mächtiges, Feuerkind.

Ember ist der letzte Feuerdrache. Und vermutlich der einzige, der jemals in ein Menschenkind verwandelt wurde. Als sie zu ihrer Tante nach Antarktika reist, kann sie es kaum erwarten: Denn ausgerechnet auf die hat es der verzogene Prinz Gideon mit seiner königlichen Winterjagd abgesehen. Um ihn aufzuhalten, nimmt auch Ember teil – und begibt sich mitten in die Fänge gefährlicher Drachenjäger.

Ein bildgewaltiges Abenteuer unterm Polarhimmel – voller Drachen, Freundschaft und Magie.

Meinung

Ember wurde von Lionel St. George als Feuerdrachen-Baby gefunden und in ein menschliches Baby verwandelt. Er möchte sie beschützen, denn Drachen werden gejagt. Auch wenn der Zauber funktioniert hat, so hat er auch einige Schwachstellen, wodurch Ember gerne zu ihrer Tante nach Antarktika reisen möchte. Dort angekommen beginnt ihr aufregendes Abenteuer. Sie lernt neue Freunde kennen und nimmt an einer spektakulären Jagd teil, die ihr Leben für immer verändert.

Das Cover ist super schön und zeigt sehr schön die Verbundenheit zu den Drachen. Der Schreibstil ist leicht und angenehm. Das Buch lässt sich flüssig lesen und ist auch einfach geschrieben. Zu Beginn der Kapitel gibt es immer kleine Informationen zu den Feuerdrachen – zusätzlich zu einer kleinen Drachen-Illustration.

Bei Ember merkt man direkt, dass sie kein normales Kind ist. Sie kann im Grunde machen, was sie will. Darüber hinaus hat sie so gut wie keinen sozialen Kontakt. Dies merkt man auch, als sie in Antarktika auf andere Kinder trifft. Prinz Gideon ist wahrlich hin- und hergerissen. Auf der einen Seite möchte er seinem Vater alle Ehre machen. Auf der anderen Seite möchte er einfach nur Kind sein und sich geliebt fühlen.

Die Drachen sind in diesem Buch sehr schön dargestellt. Es gibt verschiedene Arten, die ihre ganz eigene Kolonie leiten und sich den Gegebenheiten angepasst haben. Sie sind nicht bösartig, sondern wollen lediglich in Ruhe gelassen werden. Das Geheimnis rund um die Drachen ist wirklich toll und habe ich so in der Art auch noch nicht gelesen. Die Idee der Herzschuppe hat mir besonders gut gefallen.

Die Handlung selbst ist am Anfang etwas leise und ruhig und nimmt dann ab der Jagd richtig an Fahrt auf. Ab dort fängt das Abenteuer an und glänzt mit Spannung. Allein die Begegnung mit den Drachen ist einfach fantastisch. Vor allem hat mir auch die Entwicklung von Ember und Gideon gefallen. Denn Beide sind gefühlt während der Jagd über sich hinausgewachsen und vor allem reifer geworden.

Das Buch war magisch, emotional und hat einfach nur Spaß gemacht zu lesen.

Fazit

4/5 Sterne

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen