Suche
  • Buchstabenschloss

Göttersohn - Der Nachfahre der Jahreszeiten von Jennifer Wolf


Informationen zum Buch


Seiten: 222

Verlag: Carlsen Verlag

Erscheinungsdatum: 28.06.2018

ISBN: 978-3-551-30112-3

Preis: 12,99€


Klappentext


Es ist viel Zeit vergangen, seit die Jahreszeitengötter persönlich auf die Erde gekommen sind und das Leben ihrer Bewohner beeinflusst haben. Mittlerweile sind ihre Nachkommen mehrere Generationen von ihren Urvätern getrennt und keiner weiß, in wem sich die nächste göttliche Wiedergeburt offenbaren wird. Ganz sicher nicht in Evan Jehremias Birkenbaum, dessen gutes Aussehen zwar überirdisch anmutet, den jedoch sonst nichts mit den himmlischen Sphären verbindet. Bis er auf eins der Götterkinder trifft und sein Herz sich anfühlt, als würde die Sonne darin verglühen. Wie kann es sein, dass diese braunen Augen ihm wie sein Schicksal erscheinen?


Meinung


Seit dem letzten Teil sind viele Jahre in Hemera vergangen und so gibt es auch einige Veränderungen wie Süd- und Nord-Hemera. In dieser Geschichte geht es um Evan und Mikael, die die Wiedergeburt von Sol und Yannis darstellen. Immer wieder gibt es kleine Flashbacks bzw. Tagträume der Hauptcharaktere, sodass man in das richtige Leben von Sol und Yannis eintaucht.


Die beiden wachsen in unterschiedlichen Stadtteilen auf und lernen sich durch Zufall bei einem Schulausflug kennen und lieben. Leider stellt sich Evans Mutter ihrer Liebe in den Weg. Sie möchte den Kontakt unterbinden. Hintergrund ist der, dass Mikaels Vergangenheit alles andere als rosig ist und sie hier als Mutter ihr Kind schützen will. Aber das stört die beiden in keiner Weise. Sie finden immer wieder ihren Weg zueinander. Doch was die beiden richtig zusammenschweißt ist die Bedrohung durch ein dunkles Wesen. Welches sogar Nevis, Ilea und Gaia auf die Erde holt.


Es gibt auch noch einen kleinen Ausblick auf Jesien und Melinda, die ebenfalls wiedergeboren wurden und sich im Körper von Thimm und Ilsara befinden.


Was mir leider an dem Buch so gar nicht gefallen hat, ist, dass Sol und Yannis zwar wiedergeboren werden, aber leider so gar nichts mehr mit Sol oder Yannis zu tun haben. Es sind völlig verschiedene Personen. Das fand ich leider etwas schade, da ich mich echt auf die beiden gefreut habe. Vor allem nach dem letzten Band, den ich direkt davor gelesen habe. Im letzten Band sind die beiden mir so ans Herz gewachsen. Vor allem nachdem mir Tagwind so gar nicht gefallen hat.


Dennoch finde ich die Geschichte von Evan und Mikael rührend, wenn auch nicht so stark wie die anderen Liebesgeschichten. Die Geschichte zeigt, dass Seelenverwandte immer ihren Weg zueinander finden, egal was passiert.


Der Schreibstil von Jennifer Wolf ist wie immer total angenehm und flüssig zu lesen. Es macht einfach Spaß ihre Bücher zu lesen. Sie sind so leicht und unbeschwert.


Bewertung


3/5 Sterne

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen