Suche
  • Buchstabenschloss

Hard Liquor - Der Geschmack der Nacht von Marie Grasshoff


Informationen zum Buch


Seiten: 528

Verlag: Lübbe Verlag

Erscheinungsdatum: 23.12.2021

ISBN: 978-3-404-18510-8

Preis: 15,00€


Klappentext


Düster

Sexy

Actionreich


Tycho ist als Nachfahrin alter Götter übermenschlich stark. Besonders, wenn sie Alkohol trinkt. Nicht schlecht, um sich als Barkeeperin in New York gegen zwielichtige Typen zu behaupten. Doch auch nicht ohne Schattenseiten. Damit niemand jemals hinter ihr Geheimnis kommt, muss sie selbst ihren besten Freund Logan auf Abstand halten. Dann taucht auf einmal die attraktive Grayson in ihrem Leben auf, und Tycho hat zum ersten Mal das Gefühl, sich jemanden öffnen zu können. Aber Grayson hat ihr nicht die ganze Wahrheit erzählt. Und als kurz darauf eine Sekte hinter Tycho her ist, um ihre Kräfte für sich zu beanspruchen, weiß sie nicht, wem sie vertrauen kann…


Meinung


Tycho erlangt unter Alkoholeinfluss übernatürliche Kräfte, welche sie gegen kleine Schurken einsetzt. Jedoch ist sie stets darauf bedacht ihre Identität zu verbergen. Doch nicht nur sie verbirgt ein Geheimnis, sondern auch ihr bester Freund Logan hat ein gefährliches Geheimnis. Beide Geheimnisse können die Welt verändern. Doch in welche Richtung? Und als wenn das Chaos für Tycho nicht ausreichen würde, begegnet sie einer Frau, die ihre Welt noch mehr auf den Kopf stellt.


Beim Cover bin ich mir noch nicht so ganz sicher, wie es mir gefällt. Auf der einen Seite finde ich es irgendwie überladen und es ist mir zu viel Schnörkel. Auf der anderen Seite finde ich die Farben gut in Szene gesetzt. Mein Highlight ist der Wolf, der im Buch aber eigentlich keine ganz so große Rolle spielt, was ich echt schade finde. Beim Schreibstil bin ich mir jedoch sicher, denn der ist einfach nur toll. Ich liebe Maries Schreibstil. Sie schreibt modern, zeitgemäß und schafft es immer wieder mich in ihre Welt zu ziehen und dort gefangen zu nehmen.


Tycho ist sehr sympathisch und ich habe regelrecht mit ihr mitgefiebert. Auf der einen Seite ist sie zerbrechlich und will nicht, dass ihre Identität ans Licht kommt. Sie hat Angst, dass sie ihre Freunde oder Familie verstoßen könnten. Auf der anderen Seite ist sie stark und setzt sich für Gerechtigkeit ein und steht auch zu dem, was sie ist. Tycho hat ein schweres Päckchen, welches auf ihren Schultern lastet. Sie hat ein Trauma, welches sie noch nicht ganz verarbeitet hat und ihre ständigen Selbstzweifel hemmen sie in ihrem Alltag. Dabei möchte sie einfach nur ein ganz normales Leben führen wie alle anderen Menschen auch.

Logan hingegen ist selbstbewusst und einfühlsam. Er ist immer für Tycho da und scheint sie in einer gewissen Art und Weise zu verstehen. Wann immer sie ihn braucht, lässt er alles stehen und liegen. Er ist der beste Freund im Leben, den sich wohl jeder wünscht. Auch wenn dahinter mehr steckt, als zu Beginn klar ist.

Grayson ist ein ruhiger Charakter mit sehr viel Selbstbewusstsein und Stärke. Man merkt während der Geschichte welchen Einfluss Grayson auf Tycho hat und wie sie ihr gut tut.


Ich mag die Vertrautheit, die zwischen Tycho und Grayson von der ersten Sekunde an vorherrscht. Die Beiden verstehen sich auf eine Art und Weise, die näher und tiefgründiger wohl nicht sein kann. Das gefällt mir sehr gut, denn durch Grayson kann Tycho aufatmen und die junge Frau sein, die sie sein will. Ihre Beziehung wirkt auf mich sehr innig, natürlich und authentisch. Es hat mir viel Freude bereitet die beiden während der Geschichte zu begleiten.


Wer mich schon eine Weile kennt, weiß, dass ich Göttergeschichten liebe. Und was soll ich sagen? Auch diese Geschichte rund um die Götter ist genial. Ich finde die Idee mit den Erben der Götter und dass sie versuchen die einzelnen Götterstammbäume zu kreuzen großartig. Vor allem finde ich es spannend welche Kräfte sie von welchem Gott haben und in welcher Ausprägung sie geerbt haben. Das macht die Geschichte und vor allem die Charaktere sehr einzigartig. Bisher kenne ich nur Geschichte, bei denen die Menschen von einem Gott abstammen und nicht mehrere Götter im Stammbaum enthalten sind.


Ich finde die Geschichte sehr spannend. Vor allem die unterschiedlichen Parteien, die ihre eigenen Interessen verfolgen geben der Geschichte die Dynamik, die sie verdient. Ich finde die Behörde und die Sekte gut ausgearbeitet und gewählt. Vor allem hat mich Tychos Entscheidung überrascht. Ich habe irgendwie damit gerechnet, dass sie eventuell doch schwach wird und sich zu denen bekennt, die sie ihr ganzes Leben begleitet haben und denen sie am meisten ähnlich ist. Schlussendlich bin ich froh, dass sie sich für das Richtige entschieden hat.


Das Ende hat mich vollständig vom Hocker gehauen. Ich weiß, dass ein zweiter Teil dieses Jahr erscheinen wird, daher war ich vom Ableben des einen Charakters überrascht. Ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass dieser Charakter und seine zugehörigen Leute im zweiten Band weiter aufmischen werden. Jetzt kann ich mir bei Band zwei gar nicht vorstellen worum es gehen wird und ich kann es noch weniger erwarten, den zweiten Band in den Händen zu halten.


Fazit


5/5 Sterne

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen