Suche
  • Buchstabenschloss

Magic Tales - Verhext um Mitternacht von Stefanie Hasse


Informationen zum Buch

Seiten: 368

Verlag: Loewe Verlag

Erscheinungsdatum: 16.09.2020

ISBN: 978-3-7432-0645-8

Preis: 16,95€

Klappentext

Es war einmal eine Prinzessin, die ihren Prinzen suchte.

Tristan und seine beiden Stiefbrüder – das war noch nie eine gute Beziehung. Vor allem seit dem Tod seines Vaters hat Tristan unter den Mobbingattacken seiner Brüder zu leiden. Als Einziger in der Familie hat er keine magischen Fähigkeiten und kann sich daher nicht wehren. Nur seine alte Freundin Mara hält zu ihm. Und Ela, die neue Schülerin aus dem fernen Rom. Aber Ela hat einen ganz speziellen Auftrag. Dafür braucht sie ausgerechnet ihn, Tristan. Wenn er doch nur ein kleines bisschen Magie hätte…

Meinung

Jemand verwendet Dunkle Magie und macht somit die Hexenwelt nervös, denn das nächste große Ritual steht kurz bevor. Mit diesem Ritual steht und fällt die Hexenwelt. Denn diese ist für normalen Menschen nicht sichtbar und soll auch weiterhin im Verborgenen bleiben. Um das Ritual zu sichern begibt sich Ela auf die Suche nach dem Übeltäter und trifft dabei auf einen Jungen, dessen Rolle ebenso wichtig ist wie ihre eigene.

Das Cover ist ein Traum. Ich finde es schön, dass einige Details aus dem Buch in dem Cover enthalten sind. Allein das Hexenrad im Hintergrund lässt es schon mystisch wirken und gibt einen Vorgeschmack auf den Inhalt. Der Schreibstil ist flüssig und leicht. Ich bin beim Lesen durch das Buch geflogen. Die Geschichte selbst ist einfach gehalten und richtet sich zum Großteil nach dem Märchen, sodass es wenige Überraschungen gibt, was bei einer Märchenadaption auch vollkommen in Ordnung ist.

Die Charaktere sind auf Anhieb super sympathisch. Tristan ist in dieser Geschichte der Leidtragende. Sein Vater ist verstorben und er lebt bei seiner bösen Stiefmutter und seinen beiden Stiefbrüdern, die ihn permanent tyrannisieren. Ela ist die große Hoffnung der Hexenwelt und wird von allen hoch angesehen. Jedoch ist sie super bodenständig. Vielleicht auch gerade deswegen, weil sie im Verborgenen lebt und ihre Schwester eher im Rampenlicht steht.

Besonders gut hat mir die Mischung aus Märchen-Adaption und Hexen bzw. Magie gefallen. Vor allem hat es mir gut gefallen, dass die Geschlechter dieses Mal genau anders herum sind. Dieses Mal ist es ein Junge, der von seinen Stiefbrüdern tyrannisiert wird. Cinderella bzw. Aschenputtel in männlich.

Ich finde auch die Art der Magie besonders. Die Hexen sprechen ihre Zaubersprüche mittels Sigillenmagie. Das habe ich so in der Art noch nicht gelesen und fand ich sehr spannend. So habe ich auch wieder etwas Neues dazugelernt.

Die Märchen-Adaption gefällt mir richtig gut. Vor allem auch, weil man das Original nicht ständig im Kopf hat und sich so auf die Geschichte einlassen kann. Es ist eine leichte Geschichte, die atmosphärisch perfekt in eine moderne Hexenwelt passt.

Fazit

5/5 Sterne

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen