Suche
  • Buchstabenschloss

Percy Jackson - Band 1 - Diebe im Olymp von Rick Riordan


Informationen zum Buch


Originaltitel: Percy Jackson & the Olympians: The Lightning Thief

Seiten: 248

Verlag: Carlsen Verlag

Erscheinungsdatum: 31.10.2019

ISBN: 978-3-551-55771-1

Preis: 28,00€


Klappentext


Percy kann es nicht fassen – sein verschwundener Vater ist der Meeresgott Poseidon! Plötzlich ergibt alles einen Sinn: sein Verständnis der griechischen Sprache, seine Verbindung zu Wasser und vor allem, warum ihn ständig irgendwelche Monster aus der griechischen Mythologie verfolgen! Zum Glück findet Percy im Camp Half-Blood, dem Zufluchtsort für Halbblute wie ihn, treue Freunde: Annabeth, die Tochter der Athene, und Grover, den Satyr. Zusammen ziehen sie aus auf eine weite Abenteuerreise. Sie müssen den legendären Blitz des Zeus zurückbringen, der vom Olymp gestohlen wurde. Und schon bald merken sie, dass sie einen mächtigen Feind haben: Kronos, den Titanen!


Meinung


Percy ist sich sicher, dass irgendwer irgendwas gegen ihn hat. Anders kann er sich es nicht mehr erklären, warum er ständig von den Schulen fliegt. Scheinbar ist er an allem Schuld. Jedoch fragt er sich, was er falsch macht. Als bei einem Schulausflug sich die Ereignisse überschlagen, führt sein Weg nach Camp Half-Blood, wo er erfährt, dass Poseidon sein Vater sein soll. Und als er die gesamte Geschichte erfährt, wird ihm auch klar, wer da gegen ihn wittert. Doch er lässt sich nicht unterkriegen und zieht mit seinen neugewonnen Freunden in ein Abenteuer.


Das Cover ist der Hammer. Es verspricht viele schöne Illustrationen und die sind auch definitiv im Buch enthalten. Zu jeder geschilderten Situation im Buch gibt es eine Illustration, die den Text bildlich darstellt. Der Schreibstil ist jugendlich und leicht. Ich mag besonders den Humor des Autors, der dem Buch sein gewisses Etwas gibt.


Percy ist ein Junge, der an normalen Schulen immer für Aufsehen sorgt. Er fällt schlichtweg durch seine spezielle Art auf. Er hat auch schon einige Schulen hinter sich, sodass es wirkt, als sei er ein Problemkind. Doch er hat im Grunde keine Probleme, sondern muss einfach nur unter Seinesgleichen. Annabeth ist ein Mädchen, welches stark und zielstrebig ist. Sie hat eine gewisse Abenteuerlust, die sie mit Percy teilt. Zudem ist sie neugierig, schlau und auch misstrauisch. Groover ist ein liebenswerter Satyr, der eher etwas vertrottelt wirkt. Er sorgt für viele Lacher.


Ich muss gestehen, dass ich Geschichten über Götter einfach liebe. Besonders mag ich die griechische Mythologie, die auch in diesem Buch Anwendung findet. Ich finde es immer wieder spannend wie Autoren und Autorinnen den Göttern ihre eigenen Charaktere zaubern.


Besonders schön finde ich, dass Percy entdeckt, dass er doch nicht so ungewöhnlich ist, denn im Hinblick auf die anderen Halbblüter ist er doch irgendwie ein ganz normaler Junge. Es hat mich als Leser richtig gefreut, dass er endlich seinen Platz gefunden hat, an dem er ganz er selbst sein kann und an dem er sich auch zu Hause fühlen kann. Vor allem hat er Freunde gefunden, die ihm sehr ähnlich sind und die ihn so akzeptieren wie er ist.


Ich mag auch sehr gerne das Abenteuer, welche das Trio quer durch die USA treibt. Es lässt sie über sich hinauswachsen und vor allem lässt es die Drei auch zusammenschweißen. Es liest sich wie ein witziger Roadtrip.


Das Ende hat mir ebenfalls sehr gut gefallen - vor allem die Begegnung mit seinem Vater. Sie war so ganz anders als ich sie mir vorgestellt hatte. Aber auf ihre Art und Weise total in Ordnung.


Ich bin schon sehr gespannt wie die Geschichte weitergehen wird. Ich möchte die Reihe ganz bald weiterlesen, denn Percy Jacksons Geschichte hat mich in ihren Bann gezogen.


Fazit


5/5 Sterne

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Instagram Social Icon

© 2020 by Kerstin Büchner

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now