Suche
  • Buchstabenschloss

Play & Pretend von Nena Tramountani


Informationen zum Buch


Seiten: 464

Verlag: Penguin Verlag

Erscheinungsdatum: 12.07.2021

ISBN: 978-3-328-10620-3

Preis: 12,00€


Klappentext


Briony & Sebastian


Sie fühlt sich in ihrem Leben wie eine Statistin. Doch für ihn spielt sie die Hauptrolle...


Auf der Bühne kann Briony alles sein, was sie im echten Leben nicht ist. Die Schauspiel-Studentin liebt es, in fremde Rollen zu schlüpfen, doch kaum jemand kennt den wahren Grund dafür. Nur ihr attraktiver Schauspielkollege Sebastian versucht hartnäckig herauszufinden, was sie im Rampenlicht vergessen will. Ausgerechnet mit ihm muss sie sich auf die Hauptrollen eines Theaterstücks vorbereiten. Der Gedanke, dass sie darin das Liebespaar spielen sollen, lässt Brionys Herz höher schlagen. Sie will sich nicht eingestehen, dass sie Sebastians Nähe genießt – denn gleichzeitig macht er ihr Angst. Besonders in den Momenten, wenn sich sein Blick plötzlich verdunkelt und Briony ahnt, dass sie nicht als Einzige ein Geheimnis verbirgt…


Meinung


Briony ist eine Schauspiel-Studentin mit einem Geheimnis, welches sie tagtäglich beschäftigt. Als sie die Hauptrolle in einem Theaterstück erhält, lernt sie ihren Partner Sebastien kennen, der ebenfalls mit seinen inneren Dämonen zu kämpfen hat. Die Beiden wissen jedoch nichts von der Krankheit des jeweils anderen, doch bedingt durch ihr gemeinsames Theaterstück kommen sie sich zunehmend näher und blicken so hinter die Fassade des Anderen.


Das Cover ist wieder stilvoll und passt hervorragend zu den anderen beiden Bänden. Ich liebe besonders die Farben. Das Rosa und der Türkise Schriftzug ergänzen sich sehr schön. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ebenso fesselnd. Ich finde es gut wie die Autorin die Themen mit einer gewissen Ernsthaftigkeit behandelt, es dabei aber nicht schwer wirken lässt. Sie versucht dem Thema seine gewisse Tiefe zu geben ohne die Figuren dabei hoffnungslos wirken zu lassen. Der 3. Band ist im Grunde unabhängig und kann eigenständig gelesen werden. Jedoch würde ich das nicht empfehlen, da man sich sonst für die anderen beiden Bände etwa spoilert.


Briony gefiel mir schon von Anfang an. Sie ist eher die stille und zurückhaltende Person in der WG. Sie leidet an einer Essstörung und versucht damit fertig zu werden. Ihre beste Freundin weiß über ihren Zustand Bescheid und versucht sie zu unterstützen. Sebastien hingegen hat wenig Einfluss auf seinen Gefühlszustand. Nur durch eine Therapie und Medikamente, kann er seine Krankheit weitestgehend unter Kontrolle halten.


Ich finde es gut, dass in der Liebesgeschichte beide Personen mit einer Krankheit zu kämpfen haben und nicht einer das passende Gegenstück zum anderen darstellt. Das gibt der Geschichte das gewisse Etwas.


Ich muss gestehen, dass mich diese Geschichte von den drei Geschichten am meisten berührt hat. Es hat mich für die Krankheiten nochmal sensibilisiert und mir gezeigt, dass ein gesunder Zustand nicht unbedingt selbstverständlich ist. Gerade in der heutigen Zeit nehmen die psychischen Krankheiten enorm zu und leider werden sie immer noch nicht ernst genommen. Jede Krankheit – egal ob psychisch oder physisch – ist eine Krankheit. Punkt aus Ende. Da gibt es nichts zu diskutieren. Vor allem finde ich die Reaktionen der WG-Bewohner richtig klasse und lobenswert. So sollten Reaktionen aussehen und ich hoffe, dass vielen Menschen mit einem ähnlichen Schicksal genau solche Hilfe bekommen.


Die gesamte Handlung finde ich sehr authentisch und einfühlsam. Es ist eine Achterbahn der Gefühle, die Gott sei Dank in einem Happy End endet. Jedoch bedeutet der dritte und somit finale Band Abschied nehmen. Ich nehme nur ungern Abschied von dieser tollen WG, die mit ihren verschiedenen Charakteren einen spannenden Freundeskreis bildet.


Fazit


5/5 Sterne

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen