• Buchstabenschloss

Spicy Noodles – Der Geschmack des Feuers von Marie Grasshoff


Informationen zum Buch


Seiten: 480

Verlag: Lübbe Verlag

Erscheinungsdatum: 30.09.2022

ISBN: 978-3-404-18779-9

Preis: 15,00€


Klappentext


Heiß wie die Nacht und brennend wie der Zorn eines Gottes.


Da ihn alle New Yorker Universitäten abgelehnt haben, muss Toma notgedrungen im Restaurant seines Großvaters Shiro arbeiten. Über Shiros Geschichten kann er nur den Kopf schütteln. Ihre Familie, so behauptet er, stamme von einem shintoistischen Feuergott ab und ein paar schlichte Essstäbchen in ihrem Besitz seien magische Gegenstände! Statt der Legende nachzugehen, macht Toma lieber der Stammkundin Akira schöne Augen. Als jedoch finstere Gestalten auftauchen und kurz darauf die Stäbchen gestohlen werden, beginnt Toma zu zweifeln. Gemeinsam mit Akari macht er sich an die waghalsige Verfolgung der Diebe - nicht ahnend, dass sie damit in einen jahrhundertealten Krieg hineingezogen werden...


Meinung


Da Toma keinen Studienplatz bekommt, schmeißt ihn sein Vater kurzer Hand raus. Damit er nicht auf der Straße landet, meldet er sich bei seinem Großvater, den er seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Shiro ist nicht nachtragend und nimmt seinen Enkel direkt mit offenen Armen auf und bietet ihm einen Unterschlupft über dem Restaurant sowie einen Job. Die Beiden verbringen viel Zeit miteinander und kommen sich wieder näher. Toma lernt im Restaurant Akari kennen, die eine Stammkundin ist. Toma kann sein Glück kaum glauben. Auch wenn er denkt, dass Shiro nicht alle Sinne beisammen hat, so beginnt er nach einem mysteriösen Vorfall zu glauben. Doch schon bald erkennt er, dass die mysteriösen Vorfälle in New York etwas mit ihm, Shiro und Akari zu tun hat. Kann er das Unheil aufhalten und wem kann er eigentlich trauen?


Wie beim ersten Cover auch bin ich mir noch nicht so ganz sicher, wie es mir gefällt. Auf der einen Seite finde ich es irgendwie überladen und es ist mir zu viel Schnörkel. Auf der anderen Seite finde ich die Farben gut in Szene gesetzt. Beim Schreibstil bin ich mir jedoch sicher, denn der ist einfach nur toll. Ich liebe Maries Schreibstil. Sie schreibt modern, zeitgemäß und schafft es immer wieder mich in ihre Welt zu ziehen und dort gefangen zu nehmen.


Toma ist ein junger Mann, der den Vorstellungen seines Vaters gefallen möchte. Dabei merkt er nicht, dass er eigentlich etwas ganz anderes möchte und er tief im Inneren unglücklich ist. Er hat seinen Platz im Leben noch nicht gefunden. Jay ist sein bester Freund, der immer für ihn da ist. Dennoch verschweigt er ihm was. Akari ist in einer ähnlichen Situation wie Toma. Auch sie muss sich den Vorstellungen ihrer Familie unterordnen. Auch sie ist unglücklich und hat ihren Platz noch nicht gefunden. Zu allem Übel wird sie von ihrer Familie benutzt.


Es hat mir gefallen, dass die Geschichte ohne große Erklärungen direkt wieder in das Food-Universum eintaucht. Da ich schon Bekanntheit mit dem Food-Universum in Hard Liquor gemacht habe, konnte ich den Geschehnissen besser folgen. Aus diesem Grund würde ich auch empfehlen zuerst Hard Liquor zu lesen. Vor allem aber auch vor dem Hintergrund, dass die Charaktere aus Band 1 in der Geschichte kleinere Rollen haben. Man würde sich sonst spoilern.


Ich finde die Idee mit dem Food-Universum richtig gelungen. Marie hat eine unglaubliche Vorstellungskraft. Die Idee mit den Essstäbchen finde ich einfach nur witzig. Ich bin schon sehr gespannt, welche neue Magiequelle es im nächsten Band sein wird.


Wer beim Lesen dauerhaft Hunger haben möchte, ist bei Spicy Noodles genau richtig. Leckere Ramen-Nudeln gepaart mit tollen Charakteren, die auf ganzer Linie überzeugen.


Fazit


5/5 Sterne