top of page
  • Buchstabenschloss

Still wanting you von Valentina Fast


Informationen zum Buch


Seiten: 368

Verlag: dtv Verlag

Erscheinungsdatum: 17.08.2022

ISBN: 978-3-423-71902-5

Preis: 13,95€


Klappentext


Eine alte Liebe und neu entfachte Gefühle


Um sich von der Trennung von ihrem Freund abzulenken, krempelt Amber ihr Leben völlig um: Sie stürzt sich gemeinsam mit ihren Pflegegeschwistern in die Renovierung des alten Hotels und sucht sich dazu noch einen weiteren Job. Dort läuft sie bereits an ihrem ersten Tag ausgerechnet Brian in die Arme. Brian, der ihr letztes Date war, bevor sie ihren Ex traf – und mit Abstand das schlimmste Date ihres Lebens…


Meinung


Ambers Leben liegt in Scherben vor ihr. Ihr Freund, den sie eigentlich gerne geheiratet hätte, hat sie betrogen – nicht nur sexuell, sondern auch geldlich betrachtet. Sie weiß nicht wo ihr der Kopf steht. Zum Glück hat sie ihre Pflegegeschwister, die ihr Rückhalt geben. Sie stürzt sich in die Renovierung des alten Hotels und absolviert nebenbei ein Praktikum in einem Hotel, um die Abläufe besser kennen zu lernen. Während dem Praktikum läuft ihr Brian über den Weg, den sie seit ihrem Abschluss nicht mehr gesehen hat. Seine Anwesenheit lässt alte Gefühlt hochkochen. Doch diese Gefühle sind nicht unbedingt positiver Natur. Kann sie ihm verzeihen und einen Schlussstrich ziehen? Kann sie nach vorne blicken und neu anfangen?


Das Cover gefällt mir echt gut. Ich liebe die Pastelltöne, die stimmungsvoll wirken. Vor allem finde ich die Idee super, dass sich das Cover über alle 3 Bücher strecken wird. So wird auch schnell klar, dass die Bücher zusammengehören und ineinandergreifen. Um sich nicht zu spoilern würde ich daher empfehlen die Bücher in der vorgegebenen Reihenfolge zu lesen. Wobei man fairer Weise sagen muss, dass einem vermutlich bewusst ist, dass es ein Happy End in den Büchern gibt. Der Schreibstil von Valentina Fast hat mir wirklich gut gefallen. Sie schreibt humorvoll, emotional und vor allem kreiert sie starke Charaktere.


Amber ist eine Frau, die sich in der Vergangenheit gerne mal selbst zurückgestellt hat und somit ihrem Freund die Bühne überlassen hat. Dies ändert sich im Laufe der Geschichte und sie wird immer selbstbewusster. Vor allem ist sie sich selbst gegenüber kritisch, sodass sie durch Selbstreflexion wächst. Amber ist ein tolles Beispiel für eine starke Frau, die ihren Weg geht, hinfällt, wieder aufsteht und nie den Kopf in den Boden steckt. Brian ist ein Mann, der zwischen den Stühlen steht. Er liebt seinen Job in der Firma seines Onkels, doch sein Cousin ist einfach nur ein Ekel. Die Zusammenarbeit mit ihm treibt ihn immer wieder an seine Grenzen, sodass dieser selbst erst lernen muss den Mund aufzumachen und das zu sagen, was gesagt werden muss. Er ist konfliktscheu und steht für seine eigenen Ziele nicht ein. Auch bei ihm ändern sich seine Eigenschaften im Laufe der Geschichte zu einem starken vorbildlichen Mann.


Die Charaktere sind aus meiner Sicht wirklich sehr gut gelungen. Amber und Brian entwickeln sich im Laufe der Geschichte zu Vorbildern, zu denen man gerne heraufblickt. Beide müssen lernen für das einzustehen, was sie glücklich macht. Auch wenn das bedeutet, dass sie einen unbequemen Weg einschlagen müssen. Das macht die Charaktere für mich sehr authentisch und vor allem sympathisch.


Ich mochte auch die Geschichte rund um die Renovierung des Hotels. Man merkt, dass es weitergeht und dass ein Ende in Sicht ist. Die Eröffnung zum Schluss hat mich richtig happy gemacht. Es zeigt, dass wenn man etwas wirklich will und dass wenn man zusammenarbeitet alles möglich ist.


Zudem finde ich es schön, dass die Pflegegeschwister wieder alle dabei sind und ihre Rollen in der Geschichte einnehmen. Ich liebe solche Geschichte, wo es um eine Gruppe Menschen geht, bei dem immer ein Pärchen herausgezogen wird, auf denen dann in der Geschichte der Fokus liegt.


Ich freue mich schon auf den dritten Band der Reihe und bin gespannt wie das Hotel läuft.


Zitat


„Man sollte immer auf seinen Bauch hören. Der lügt nicht. Außer, er hat Hunger.“

S. 302


Fazit


4/5 Sterne

bottom of page